Willkommen auf Vereinsmayer.de      
      meine persönliche Vereinsverwaltung unter Excel      
      Finanzverwaltung      
  Home          
  Finanzverwaltung          
  Mitgliederverwaltung          
  Querbeet   Bilder sagen angeblich mehr als 1000 Worte . . .      
  Links          
  Impressum          
             
             
             
             
      Per Hyperlink ermöglicht „Status 1“ im Handumdrehen eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung  nach Verwendungskonten, „Status 2“ nach Bereichen und Verwendungskonten.      
      Die Einnahmen-Überschuss-Rechnungen können sowohl als Zusammenfassung (auf ein einziges Blatt) als auch sehr detailliert (Buchung für Buchung) ausgedruckt werden.   Status 1  
      Mit „Status 3“  können Sie eine einzelne x-beliebige Position komplett auflisten. Dies ist z.B. sinnvoll, damit der erste Kassenprüfer sich lediglich mit den Bank-Bewegungen befasst, während der zweite (nur) die komplette Kasse überprüft.   Status 2  
      Die Finanz-und Verwendungskonten können Sie von einstellig bis vierstellig jederzeit erweitern.      
      Anschaffungen bzw. Investitionen (z.B.: das Klavier eines Musikvereines) sollten in den Finanzkonten als „Inventar“ stehen und nicht wie eine Ausgabe gebucht werden, da sie schließlich Vermögenswerte darstellen.      
      Die Verwendungskonten besitzen jeweils eine Zuordnung, definiert in der Tabelle „Bereiche“:      
      I          Ideeller Bereich      
      V        Vermögensverwaltung       
      W       Wirtschaftlicher Bereich      
      Z         Zweckbetrieb      
             
      Die „Bereiche“ sind alphanumerisch hinterlegt und beliebig erweiterbar. Sie sind vergleichbar mit dem Begriff „Kostenstellen“ in einer professionellen Buchhaltungssoftware.      
      Optional können Sie einigen Ausgabenposten die Kategorie „G: Gemeinkosten“ vergeben.      
      Praxisproblem: Die Tintenpatrone dient sowohl dem „Ideellen Bereich“ (z.B.: zum Drucken von Lieder-Verzeichnissen), wie auch dem „Wirtschaftlichen Bereich“ (z.B.: zum Drucken einer Getränkekarte). Unwissend, ordnen Sie zuerst diese Ausgabe zu 100% dem „Ideellen Bereich“ zu („I“). Ende des Jahres stellen Sie fest, dass die „Getränkekasse“ (Bereich „W“) durchaus 10% solcher Kosten tragen kann. Aktualisieren Sie dann den Verteilungsschlüssel.      
      Sie müssen nicht unbedingt Buchhalter sein wie ich. Begriffe wie „Soll“ und „Haben“ werden Sie in diesem "Journal" nicht finden. Ihre Ausgaben erfassen Sie mit einem Minus Zeichen, ihre Einnahmen ohne Vorzeichen.      
      Bareinzahlungen auf das Bankkonto sind bekanntlich weder Einnahmen noch Ausgaben. Für diese Art von Buchungen habe ich die abgesicherte Nummer „0“ (Null) in den Verwendungskonten und Bereichen eingerichtet. In so einem Fall sind zwei Buchungszeilen notwendig. Anschaffungen bzw. Investitionen müssen nach dem gleichen Schema erfasst werden, da diese auch zwei Vermögenspositionen bewegen:      
      Beispiel:  1.Buchung: Kto 210 Inventar an 0 Investitionen…    + 2000,00 €,      
                     2.Buchung:  Kto 1200 Bank an 0 Investitionen…   - 2000,00 € .      
      In der Demo im Kopfbereich dieser Seite, sind  die Bezeichnungen "Geldtransit oder Investition" noch zu lesen. Ich habe sie mittlerweile gegen "Umbuchung oder Investition" ausgetauscht.      
      Müssen Sie eine fehlerhafte Buchung entfernen? Einfach die komplette Zeile markieren und per Kontextmenü löschen. In professionellen Buchhaltungsprogrammen dürfen Buchungszeilen niemals gelöscht werden, nur umbuchen oder stornieren ist erlaubt. Schon deswegen ist VEREINSMAYER keine "FIBU", lediglich ein Excel-Tool, dass Ihnen trotzdem Einnahmen-Überschuss-Rechnungen automatisch liefern kann.      
      Oberhalb der Journal-Überschrift finden Sie stets den aktuellen Überschuss oder Fehlbetrag im Blickfeld. Ältere Buchhalter würden hier ein "Amerikanisches Journal" erkennen.      
      In der Journal-Spalte "Datum" werden Buchungen außerhalb der von ihnen festgelegten Buchungsperiode abgeblockt. Die Buchungsperiode legen Sie im Blatt „Einstellungen“ einmalig fest. Mittels Hyperlink „Periodenwechsel“ aktivieren Sie auch die „Erstinstallation“ und bekommen eine weitere neue Arbeitsmappe bzw. ein leeres Journal. Dabei werden die Saldovorträge automatisch übernommen. Alternativ können Sie sie im Blatt „Finanzkonten“ ( 2.Spalte) manuell angeben, müssen sie aber mittels  „Reset“ (Zelle A1 im Journal) im Journal übertragen lassen.      
      Da die Einnahmen-Überschuss-Rechnung sich stets nach der Sortierung der Verwendungskonten orentiert, können Sie mit "Kontenplan ändern" jederzeit die Rangfolge neu reorganisieren auch textlich.      
      Sie möchten künftig eine bestehende Buchungsziffer "1000 Kasse" dreistellig wie folgt führen: "100 Kasse" oder  ein Verwendungskonto "8001 Mitgliedsbeiträge" ändern in "810"? Mittels Hyperlink „Kontenplan ändern“ reorganisieren Sie im Handumdrehen Ihre Stammdaten.      
             
      Sicherheitsoptionen:      
      Das Verschieben von Zellenbereichen wird vorsorglich verhindert, bzw. wieder reaktiviert, wenn Sie Excel ordnungsgemäß verlassen. Sollten Sie dies nicht wünschen, haben sie die Möglichkeit, im Arbeitsblatt „Einstellungen“ die „Option <Ziehen und ablegen> zu aktivieren. Nach einem Stromausfall können die „2003er Excellisten“ die Option unter „Extras/Optionen/Bearbeiten/Autovervollständigen für Zellwerte aktivieren“ manuell korrigieren, während die „2010er Excellisten“  diese unter „Datei/Option/Erweitert/Autovervollständigen für Zellwerte" finden werden.      
      Anstelle von Blattschutz-Mechanismen, assistieren Sie etliche Plausibilitätsprüfungen und „VBA-Ereignissteuerungen“ im Hintergrund. Ähnlich wie bei Pkws, wo man auf Wunsch das ESP ausschalten kann, können Sie (im Blatt  „Einstellungen“) die Plausibilitätskontrollen vorübergehend deaktivieren.      
      Für Ihre Datensicherheit wird die Löschtaste bei einer Mehrfachmarkierung vorübergehend ignoriert. Alternativ können Sie per F6-Taste Löschvorgänge eigenverantwortlich vornehmen.      
             
      Sollten Sie Datensätze aus einer fremden Datei importieren wollen, schalten Sie vorher sämtliche Makroaktivitäten ab, indem Sie Ihre Makrosicherheitsstufe vorübergehend auf die höchste Ebene setzen.      
      Sie werden Buchungszeilen und Konten finden, die für einen Chor typisch sind. "Learning by doing“ ist zuerst angesagt: Fügen Sie fiktive Buchungen im Buchungsjournal ein, starten Sie per Mausklick eine neue Einnahmen-Überschuss-Rechnung.      
      Nach dieser Experimentierphase, den Hyperlink „Periodenwechsel“ aktivieren. Dieser ist auch für die Erstinstallation zuständig. Sämtliche Demo-Buchungen sind danach entfernt. Erstmalig müssen Sie vorher im Blatt „Finanzkonten“ die Saldovorträge manuell eintragen.      
             
      Weiteres entnehmen Sie bitte aus der Dokumentation.    Dokumentation  
             
      nach oben